(MKFFI) Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, und zur Betreuung am Wochenende

Das Familienministerium hat wichtige Änderungen für die Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, und zur Betreuung am Wochenende beschlossen.

Ab Montag, dem 23.03.2020, gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist. Daneben wird eine Wochenendbetreuung sichergestellt.

Alle Informationen hierzu finden Sie hier.

Quelle: https://www.mkffi.nrw/neuregelung-zur-betreuung-von-kindern-von-personen-die-kritischer-infrastruktur-taetig-sind-und-zur

(DORSTEN) Stadt richtet Corona-Hotline ein

Das Foto von Bürgermeister Tobias Stockhoff stammt aus der Pressekonferenz vom 12. März

Bürgermeister Tobias Stockhoff hätte lieber den Tatort gesehen. Doch er sitzt noch im Büro und arbeitet. Seine aktuelle Mitteilung ging vor wenigen Minuten raus:

Der Tatort am Sonntagabend – findet leider heute Abend im Büro statt. Aber dafür sind wir für morgen gut aufgestellt. 

Corona-Hotline ab Montag (16.03.2020) unter 02362 / 663232 geschaltet

Die Stadt Dorsten richtet ab Montag, 16.03.2020 unter der Rufnummer eine Hotline ein für alle Fragen rund um das Corona-Virus, soweit sie die Stadt betreffen. Die Hotline ist erreichbar

montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie von 13.00 bis 16.00 Uhr

samstags und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

unter 02362 66-3232 oder per E-Mail an corona.hotline@dorsten.de

Medizinische Fragen sind zu richten an die Hotline des Kreises Recklinghausen als Träger des Gesundheitsamtes und des Infektionsschutzes unter 02361 53-2626

Quelle: https://www.lokalkompass.de/dorsten/c-ratgeber/stadt-dorsten-richtet-corona-hotline-ein_a1327224?fbclid=IwAR2Woat1YswkH2_YXnifhNquK2iPgKX-8gP3LPGFaLJuXe7_CwL-vEhrT5Y

(Petition) CORONAVIRUS: RÜCKERSTATTUNG DER ELTERNBEITRÄGE FÜR KINDERTAGESEINRICHTUNG, KINDERTAGESPFLEGE UND OGS

Wir fordern die Nordrhein-Westfälische Regierung zur Ausgleichszahlung auf, um Eltern die Elternbeiträge für Kindertageseinrichtung, Kindertagespflege und OGS während des Coronavirus-Shutdowns zurückzuerstatten.

Begründung

Durch die Schließung von Kindertageseinrichtung, Kindertagespflege und Schulen (OGS) als Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus stehen viele Eltern vor der Frage, wie sie Kinderbetreuung und Beruf vereinbaren können. Reduzierung der Arbeitszeit, unbezahlter Urlaub oder Einzelbetreuung der Kinder haben große finanzielle Einbußen zur Folge. Eine Notbetreuung wie angekündigt, wird dies unter Umständen nicht vermeiden. Zudem bleiben die Belastungen der monatlichen Elternbeiträge gleich hoch. Dies bringt viele Familien in eine prekäre finanzielle Situation

Quelle & Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/coronavirus-rueckerstattung-der-elternbeitraege-fuer-kindertageseinrichtung-kindertagespflege-und-og?fbclid=IwAR0Wt-afwszajRfgUYPZ4SxHEJEsrsb3AE-zfxvCqBXWOD5C4tc3qeKvAiU

(LEB) Infoseiten für Eltern und Kinder zu Corona

Ab dem 16. März 2020 bleiben alle Kitas und Kindertagspflegeeinrichtungen in NRW geschlossen. Ausnahmen gelten für die Betreuung der Kinder von sogenannten Schlüsselpersonen. Näheres dazu siehe unten. Verbindliche Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus SARS-CoV 2 (bzw. der Erkrankung Covid-19) in Euer Stadt oder Gemeinde findet ihr auf den Webseiten der Kommunen bzw. der Gesundheitsämter.

Informationen für Eltern bzw. Kitas

Allgemeine Informationen

Mit Kindern darüber sprechen

Informationen für Kinder

Bleibt gesund!

Quelle: https://www.lebnrw.de/2020/03/13/infoseiten-fuer-eltern-und-kinder-zu-corona/

(LEB) Ab Montag Betretungsverbot in Einrichtungen der Kindestagesbetreuung

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration teilt mit:

Die Landesregierung hat heute wegen des sich ausbreitenden Coronavirus beschlossen, dass ab Montag Kinder im Alter bis zur Einschulung sowie Schülerinnen und Schüler keine Kindertages-einrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtung oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte) betreten dürfen.

Kinder- und Familienminister Joachim Stamp erklärte: „Wir befinden uns in einer außergewöhnlichen Situation und müssen seriös und verant-wortungsvoll mit den großen Herausforderungen umgehen. Das Kabinett hat dazu eine wichtige Leitentscheidung getroffen, die nun zügig und entschlossen umgesetzt wird.”

Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Pflege und Erziehung ihrer Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen. Die Kinder sollten aber nicht von Personen betreut werden, die nach RKI als besonders gefährdet gelten, insbesondere gehören hierzu Vorerkrankte und Lebensältere.

Zum Betretungsverbot wird es für Kinder, deren Eltern nachweisen, dass sie in kritischen Infrastrukturen arbeiten, Ausnahmen geben, z.B.:

für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln,

für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Details werden zeitnah in Abstimmung mit den Trägern und kommunalen Spitzenverbänden geregelt.

Quelle: https://www.lebnrw.de/2020/03/13/ab-montag-betretungsverbot-in-einrichtungen-der-kindestagesbetreuung/

(LEB) Kitas in NRW ab Montag geschlossen!

Liebe Eltern, soeben wurde bekanntgegeben, dass die Kinder in Nordrhein-Westfalen ab Montag keine Kintertageseinrichtungen u.ä. mehr betreten dürfen. Die Anordnung gilt vorerst bis 19. April 2020.

Auch wenn es für viele Eltern schwierig wird, berufliche Verpflichtungen, die nicht einfach so abgesagt wurden, und die Betreuung der Kinder zu vereinbaren, nimmt der LEB an, dass diese Entscheidung so richtig und notwendig ist.

Kinder sind nach heutigem Kenntnisstand erfreulicher Weise selbst nur in äußerst seltenen Fällen von einem schweren Verlauf dieser neuartigen Krankheit betroffen. Oft wird eine Corona-Infektion bei ihnen gar nicht als besondere Erkrankung erkannt. Gerade deshalb besteht die Gefahr, dass sich das Virus über unsere Kinder verbreitet und dann ältere Personen angesteckt werden, für die das Virus viel gefährlicher ist. Der Ministerpräsident hat deshalb daran appelliert, dass jetzt nicht die Großeltern zur Kinderbetreuung in Anspruch genommen werden sollen.

Falls euch unüberbrückbare Situationen entstehen, wendet Euch bitte an Eure Kita oder das zuständige Jugendamt. Weitere Informationen findet ihr vielerorts im Internet. Wir haben euch einige Adressen in einem Beitrag auf www.lebnrw.de zusammengestellt.

Euer Landeselternbeirat

Für Kinder von Eltern besonderer Berufsgruppen gelten offenbar teilweise Ausnahmeregelungen bis 20.3. Weitere Infos folgen.

Quelle: https://www.lebnrw.de/2020/03/13/kitas-in-nrw-ab-montag-geschlossen/