Der neue JAEB Dorsten wurde gewählt!

Auch in diesem Jahr haben sich genügend Elternbeiratsvorsitzende der Dorstener Kitas zur Wahl des neuen JAEBs versammelt, so dass dieser erneut gewählt werden konnte.

Waren im letzten Kitajahr nur 7 von 37 Kitas vertreten, beteiligten sich in diesem Jahr bereits 13 Kitas. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Gremiums konnten ihre Anzahl von 2 auf 6 deutlich steigern.

Den Vorsitz und den stellvertretenden Vorsitz des JAEBs übernehmen in diesem Jahr Jennifer Göers von der Kita Am Rehbaum aus Östrich und Barbara Cadelano vom Familienzentrum Wulfener Markt. Weiterhin wirken Robert Rentmeister von der Kita St. Urbanus aus Rhade, Tanja Graudejus von der Kita Am Stuvenberg aus Rhade, Scarlett Mandana Tenbrink von der Kita Metastadt aus Wulfen Barkenberg und Maik Napierski vom Familienzentrum St. Josef aus Hervest mit.

Unterstützt wurde die Wahl von Frau Elvira Wagstaff vom Dorstener Jugendamt.

Informationen rund um den JAEB Dorsten gibt es auf der Website dorsten.jaeb.nrw. Zeitnah wird es auch wieder Infoveranstaltungen über den JAEB im LEO geben. Zu erreichen ist der JAEB Dorsten unter der E-Mail Adresse dorsten@jaeb.nrw .

Robert Rentmeister wird den JAEB weiterhin im Jugendhilfeausschuss der Stadt und der AG 78 vertreten. Außerdem sind er, sowie Maik Napierski Delegierte für den LEB NRW (Landeselternbeirat). Hier wird sich Robert Rentmeister erneut zur Wahl stellen.

Innerhalb Dorstens möchte der JAEB seinen Bekanntheitsgrad weiter steigern, die Elternbeiräte der einzelnen Kitas weiter vernetzen und in verschiedenen städtischen Netzwerken wie beispielsweise dem Fachkräftetreffen Dorsten weiterhin mitwirken. Der JAEB freut sich auf ein spannendes neues Kitajahr und eine gute Zusammenarbeit!

(Stadt DORSTEN) Anmeldungen für KiTas und Tagespflege bis 30. November über KiTa-Navigator

Eltern können ihre Kinder noch bis Ende November für einen Betreuungsplatz ab 2020 anmelden

Seit dem 1. Oktober 2019 können Eltern ihre Kinder ausschließlich über den KiTa-Navigator für einen Platz in Dorstener Kindertageseinrichtungen und in der Tagespflege anmelden. In den ersten Tagen sind bereits über 500 Anmeldungen eingegangen. Eltern, die für ihr Kind noch einen Betreuungsplatz ab dem 1. August 2020 suchen, müssen sich bis zum 30. November 2019 im KiTa-Navigator registrieren und ihr Kind vormerken lassen. Dies gilt auch für Eltern, die ihr Kind bereits vor dem
1. Oktober 2019 in einer Tageseinrichtung angemeldet haben.

Falls es bei der Anmeldung im KiTa-Navigator zu Schwierigkeiten kommt, können Eltern ihre Kinder auch durch eine persönliche Beratung im Familienbüro (Bismarckstr. 5, 46284 Dorsten) oder in einer Tageseinrichtung über das Webangebot anmelden.

Die Vergabe der Betreuungsplätze erfolgt ausschließlich durch die jeweiligen Träger der Kindertageseinrichtungen. Die im KiTa-Navigator ausgewählten Einrichtungen werden sich ab Dezember mit den Eltern entweder über den Postweg, telefonisch oder per E-Mail in Verbindung setzen. Voraussetzung für eine Platzvergabe ist eine persönliche Vorstellung in den gewählten Einrichtungen oder bei den Fachberaterinnen der Tagespflege.

Hinweis: Die Anmeldung im KiTa-Navigator stellt keine Garantie auf einen Platz in der Wunsch-Kindertageseinrichtung dar.

Zu finden ist der KiTa-Navigator im Internet auf dorsten.kita-navigator.org.

Quelle:
Stadt Dorsten Pressestelle – Postfach 210265 – 46269 Dorsten
Pressesprecher Ludger Böhne – Telefon 02362 66-34 71 – Telefax 02362 66-57 12
Internet www.dorsten.de E-Mail: pressestelle@dorsten.de

(Stadt DORSTEN) Online zum Kindergartenplatz oder zum Platz in der Tagespflege

Über den KiTa-Navigator können Eltern ihre Kinder anmelden und sich umfassend informieren

Für die Anmeldung ihrer Kinder in Dorstener Kindertageseinrichtungen (KiTa) und in der Tagespflege steht Dorstener Bürgerinnen und Bürgern ab sofort der KiTa-Navigator zur Verfügung. Mit dem neuen Service möchte die Stadtverwaltung Eltern gezielter informieren und ihnen bei der Suche nach einem Betreuungsplatz für ihr Kind schnell Rückmeldung geben. Aufrufbar ist der KiTa-Navigator im Internet auf dorsten.kita-navigator.org.

Mit dem KiTa-Navigator können sich Eltern am Computer, Tablet oder Smartphone über alle 37 Dorstener Kindertageseinrichtungen in städtischer und freier Trägerschaft informieren sowie Plätze für ihre Kinder nach frei wählbaren Kriterien (Stadtteil, Entfernung, Altersgruppe oder Betreuungszeiten) vormerken lassen. Gleiches gilt für die Tagespflege. Nach einer entsprechenden Prüfung erhalten Familien anschließend eine Anmeldebestätigung.

Beim KiTa-Navigator handelt es sich aber nicht um eine zentrale Platzvergabe. Das Online-Vormerksystem dient im Anmeldeverfahren lediglich als Unterstützung.

Der neue Service beinhaltet auch Bildergalerien sowie verschiedene Informationen über Räumlichkeiten, Außengelände, Betreuungsumfang, pädagogische Schwerpunkte und besondere Angebote der Einrichtungen.

Die Stadt Dorsten wird die Daten des KiTa-Navigators zur Bedarfsplanung nutzen. Laut Kinderbildungsgesetz (KiBiz) sollen Informationen der Eltern zum Bedarf von Betreuungsplätzen spätestens sechs Monate vor Inanspruchnahme einer Betreuung vorliegen.

Für die Anwendung des KiTa-Navigators sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Familie, Jugend und Schule sowie Vertreterinnen und Vertreter der Träger und Fachkräfte der Dorstener Kindertageseinrichtungen geschult worden.

Hinweis: Wer keinen Zugang zum Internet hat, kann den KiTa-Navigator vor Ort in einer Kindertageseinrichtung oder im städtischen Familienbüro (Bismarckstraße 5) nutzen. Unterstützung bei der Suche nach einem Betreuungsplatz bieten auch weiterhin die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Familienbüros und in der Tagespflege sowie die Leiterinnen der Kindertageseinrichtungen.

Informationen gibt es auch in einem Flyer, der in den Einrichtungen und im Familienbüro ausliegt.

https://dorsten.kita-navigator.org/

Quelle:
Stadt Dorsten Pressestelle – Postfach 210265 – 46269 Dorsten
Pressesprecher Ludger Böhne – Telefon 02362 66-34 71 – Telefax 02362 66-57 12
Internet www.dorsten.de E-Mail: pressestelle@dorsten.de

Kinderfest am LEO am 06. Juli 2019

Um den JAEB Dorsten innerhalb der Stadt weiter bekannt zu machen, hat dieser sich bei der Planung und Durchführung des Kinderfestes am LEO beteiligt.

Nach einigen Vorbereitungstreffen im LEO mit allen Kooperationspartnern, hat der JAEB Dorsten am Kinderfest den Stand „der heiße Draht“ betreut und konnte hier auch ein paar informierende Gespräche mit ansässigen Eltern führen. Bei einem Evaluationsgespräch wurde festgehalten, dass der JAEB Dorsten auch in Zukunft gerne weiterhin am jährlichen Kinderfest im Leo mitwirken möchte.

Wo wird Wann Wozu gewählt ?

 

Zweite Vollversammlung der JAEBs aus NRW in Münster am 15. Juni 2019

Auch bei der zweiten Vollversammlung der JAEBs aus NRW war der JAEB Dorsten wieder vertreten.

Bei diesem Treffen ging es inhaltlich viel um den Entwurf des neuen KiBiz Referentenentwurfs. Aber es gab auch wieder einen guten Austausch zwischen den einzelnen JAEBS aus NRW, so dass ein Blick über den „Tellerrand“ hinaus ermöglicht wurde.

Nähere Informationen zum neuen KiBiz Entwurf und weitere Informationen zum Treffen findet ihr hier, auf der Seite des LEBs:

https://www.lebnrw.de/2019/06/25/zweite-vollversammlung-der-jaebs-aus-nrw-in-muenster/

Offener Abend des JAEBs in Dorsten verlief erfolgreich

Am Di, 12.03.2019 fand im Leo der erste „offene Abend“ des JAEBs (Jugendamts Elternbeirat) in Dorsten statt. Alle Kitas in Dorsten wurden dazu persönlich eingeladen. Außerdem wurde durch Pressemitteilungen auch öffentlich auf diese Veranstaltung hingewiesen. Eingeladen waren sowohl Kita-Leitungen, wie auch Erziehende in den Einrichtungen, Eltern und alle weiteren Interessierten.

Am Abend fand sich ein Mix aus interessierten Eltern, Kita-Leitungen und Erziehenden zusammen. Der JAEB Dorsten konnte sich vorstellen und sowohl seine Arbeit, als auch Aktuelles aus dem LEB (Landeselternbeirat) berichten.

Einen Link zur Präsentation findet ihr hier.

Im Anschluss ergab sich eine offene Austausch-Runde, in welcher der JAEB auch Anregungen für seine zukünftige Arbeit sammeln konnte.

Erfreulicherweise konnten weitere Adressen von Elternbeiräten aus Dorstens Kindergärten gesammelt werden, so dass eine gerade entstehende Mailverteiler Liste erweitert werden konnte. Wer auf dieser ebenfalls für aktuelle Informationen aus dem JAEB Dorsten und dem LEB berücksichtigt werden möchte, kann sich gerne unter dorsten@jaeb.nrw dafür melden!

(JAEB) Treffen des Landeselternbeirats mit den JAEBs aus NRW

Kurzmitteilung

Düsseldorf/Dorsten. Am Samstag, 23. Februar, hat der LEB (Landeselternbeirat) die JAEBler NRW nach Düsseldorf ins Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW eingeladen.Auch Robert Rentmeister aus Rhade (als stellvertretender Vorstand des LEBs) und Jennifer Göers vom JAEB Dorsten waren vor Ort.

Aus den 186 Jugendamtsbezirken in NRW haben 169 in diesem Jahr einen JAEB gewählt – darunter in diesem Jahr auch Dorsten. Abgeordnete daraus haben den neuen Landeselternbeirat gewählt, der sich auf dieser Veranstaltung in seiner neuen Zusammenstellung und mit seinen aktuellen Arbeitsgemeinschaften vorgestellt hat. Auf der Internetseite des LEBs lebnrw.de sind hierzu demnächst nähere Informationen einzusehen.
Nach einer Begrüßung durch den Ministerialdirigenten Manfred Walhorn hat Prof. Dr. Gaby Flösser die Kampagne zu „30 Jahren UN Kinderrechtskonvention“ näher erläutert.

Es gab Informationen über Kinderrechte und die Vorteile und Schwierigkeiten, diese im Grundgesetz neben den Menschenrechten zu verankern. Aktuell werden Kinder an Grundschulen in kindgerechter Sprache über ihre Rechte aufgeklärt. Diese sollen für ihre Rechte dann konkrete „Schutzengel“ bestimmen, die auf die Einhaltung dieser Rechte für sie achten.
Nach einer Mittagspause gab es dann eine Podiumsdiskussion zum Thema „Pakt für Familie und Kinder“ u.a. mit Jens Kamieth (CDU), Marcel Hafke (FDP), Dr. Dennis Maelzer (SPD) und Josefine Paul (Grüne).

Hier konnten auch die anwesenden JAEBler Fragen mit einbringen und es wurde heiß debattiert.
Zudem wurden Anregungen und Wünsche der JAEBs festgehalten, die der LEB weiter berücksichtigen und verfolgen möchte.Außerdem wurde auf einige anstehende wichtige Termine hingewiesen.
So findet am 23. Mai in Düsseldorf die Demo „Mehr Große für die Kleinen“ und am 21.09. der Bundeselternkongress in Köln statt.

Auch in Dorsten stehen neue Termine für die Arbeit des Jugendamtselternbeirats an.Am 12. März findet um 19 Uhr im Leo ein offener Abend für alle Interessierten statt, auf dem sich der JAEB Dorsten näher vorstellen wird und Aufgaben, Struktur und Funktion eines JAEBs erläutert. Neben Informationen zu den Tätigkeiten des aktuellen JAEBs Dorsten, der sich in diesem Jahr erst neu gegründet hat, und des LEBs wird auch aufgezeigt, was in Dorstens Nachbarstädten im JAEB erreicht wurde. Außerdem wird es Raum für Fragen und Diskussionen geben.

Infos zum Treffen und über die Arbeit des JAEBs Dorsten kann man auch auf der Internetseite dorsten.jaeb.nrw einsehen oder sich direkt per Mail an die beiden Vorsitzenden Robert Rentmeister und Jennifer Göers unter dorsten@jaeb.nrw wenden.

Eine Anmeldung zum offenen Abend ist unter angegebener E-Mail-Adresse erwünscht, aber nicht zwingend notwendig.

Vielen Dank auch an die Veröffentlicher:
Lokalkompass.de
Lokallust.de

Lieben Gruß
Euer Jugendamtselternbeirat



(LEB) Erste Vollversammlung der JAEBs aus NRW war ein voller Erfolg!

==> QUELLE

Am 23.02.2019 fand im Familienministerium in Düsseldorf auf Einladung des Landeselternbeirats (LEB NRW) die erste Vollversammlung der Jugendamts-Elternbeiräte statt.

Es war ein spannender Tag mit sehr interessanten Gesprächen rund um das Thema Kindertagesstätten, Grußwort von Herrn Ministerialdirigent Manfred Walhorn (Abteilungsleiter Kinder und Jugend im MKFFI), Vortrag von Frau Prof. Dr. Gaby Flösser vom Deutschen Kinderschutzbund  zur Kampagne zum 30-jährigen Bestehen der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (https://www.kinderschutzbund-nrw.de/aktuelles/das-kinderrechtejahr-2019) und einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion, moderiert von Franz Purucker, mit den familienpolitischen Sprecherinnen und Sprechern ihrer jeweiligen Landtagsfraktionen, Jens Kamieth (CDU), Marcel Hafke (FDP), Dr. Dennis Maelzer (SPD) und Josefine Paul (Grüne) über den „Pakt für Kinder und Familien“ und aktuelle Pläne zur Reform des Kinderbildungsgesetzes „KiBiz“. Zudem durfte der LEB Svenja Stahlschmied (Petition beitragsfreie KiTa) und Danilo Fischbach (Bundeselternsprecher)auf dem Podium begrüßen. Alle Gäste hatten die Möglichkeit ihre Fachfragen direkt an die Diskussionsteilnehmer zu stellen, so dass eine gehaltvolle Diskussion mit für Eltern spannenden Erkenntnissen entstanden ist.

Viele Teilnehmer konnten zudem die Veranstaltung nutzen, um untereinander zu netzwerken oder sich für eine der zahlreichen AGs des LEBs anzumelden, wie z.B. AG Gesundheit, AG Inklusion oder AG Fachkräftemangel. Alle JAEBs sind herzlich eingeladen sich aktiv einzubringen und Themen oder auch Projekte gemeinsam mit dem LEB voranzutreiben.

2019 wird aufgrund der Reformbemühungen des KiBiz ein spannendes Jahr. Der LEB ist davon überzeugt, dass mit der gebündelten Power der JAEBs und des LEBs die Interessen der Eltern eine entsprechende Gewichtung bei der Neugestaltung haben werden und schaut zuversichtlich auf die kommenden Gespräche mit den entscheidenden Organisationen, Gremien und Institutionen.

Der LEB bedankt sich herzlich bei allen Referenten, dem Familienministerium für die Gastfreundschaft, allen Teilnehmern für ihr Kommen und bei allen Helfern, die diese Veranstaltung überhaupt ermöglicht haben. Alle Vorträge und auch die Podiumsdiskussion sind zudem auf der LEB Facebook Seiteverfügbar.

Die nächsten wichtigen Termine sind:

23. Mai: Demonstration „Mehr Große für die Kleinen“ in Düsseldorf  (http://mehr-grosse-fuer-die-kleinen.de/)

Juni: 2. Vollversammlung der JAEBs in Münster                      

21. September: Bundeselternkongress in Köln (Termin noch nicht bestätigt)

Pressekontakt: presse@lebnrw.de
Constanze Adami (0151 24145186), Darius Dunker (0151 61449558), Katja Wegner-Hens (0177-8087852)

JAEB – gemeinsamer Zeitungsartikel mit der Stadt Dorsten veröffentlicht

(JAEB) – Herzlichen DANK an die Stadt Dorsten

Wir möchten uns für die freundliche und zuvorkommende Unterstützung der Stadt Dorsten, insbesondere dem Amt für Jugend, Familie und Schule und der Pressestelle, bedanken.

Jetzt schon ist die Resonanz auf den heute erschienen gemeinsamen Zeitungsartikel überwältigend.

Vielen Dank auch an die Veröffentlicher:

Dorsten.de
Lokallust.de
Lokalkompass.de
Dorsten-Online.de
We love Dorsten (auf Facebook)
Dorstener Zeitung

Lieben Gruß
Euer Jugendamtselternbeirat

(LEB) Pressemitteilung zu den Plänen der Landesregierung für ein zweites beitragsfreies Jahr und die Verständigung mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Land NRW

Der Landeselternbeirat der Kindertagesstätten in NRW (LEB NRW) begrüßt die Pläne der Landesregierung für ein zweites beitragsfreies Jahr.

Dies ist aus unserer Sicht die konsequente Fortführung des 2011 begonnen Prozesses zu einer Beitragsfreiheit in der 1. Bildungseinrichtung der Kita.

Für uns ist die frühe Bildung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die finanziell auf die starken Schultern der ganzen Gesellschaft zu stellen ist. Daher werden wir auch von der aktuellen Landesregierung weitere Schritte -über die bereits jetzt erreichten 2 letzten beitragsfreie Jahr-
fordern. Diese müssen aus unserer Sicht in einem höheren Tempo, als in 9 Jahres-Schritten erfolgen.

Kitagebühren belasten alle Eltern – und trotz Staffelung in der Regel besonders jene Haushalte der unteren Einkommen, die gerade über der Grenze liegen, davon freigestellt zu werden.
Kitabeitragsfreiheit ist eine Entlastung von Familien, die den Namen verdient.

Eine Elternbeitragsfreiheit wäre auch ein Beitrag zum Bürokratieabbau. Die Kommunen müssten nicht den immensen Aufwand der Einkommensüberprüfung von Hunderttausender Familien im
Land durchführen und auch die Familien wären von einer bürokratischen Hürde befreit.

Mit den Plänen noch nicht gelöst sind die unterschiedlichen Beiträge in den Kommunen. Auch hier würde die komplette Beitragsfreiheit Abhilfe schaffen.

Bis zu einer Realisierung einer vollkommenen Beitragsfreiheit fordern wir eine landesweit einheitliche, sozial gestaffelte Beitragshöchsttabelle mit der Möglichkeit einer Abweichung zugunsten der Eltern. Denn Eltern beitragsfreier Kommunen, wie Düsseldorf, Düren und Monheim
werden einen Rückschritt nicht nachvollziehen können.
Diese Tabelle muss auch eine Geschwisterkindbefreiung enthalten, die sowohl Kita als auch OGS umfasst.

Auch begrüßt der LEB die Verständigung zwischen den kommunalen Spitzenverbänden und dem Land NRW die Mittel zu einer Qualitätsverbesserung freimachen.

Auch begrüßt der LEB NRW die darin bereitgestellten Mittel für die erweiterten Öffnungszeiten um flexibleren Betreuungsbedarfen gerecht zu werden.

Allerdings stimmt der Landeelternbeirat mit der im Koalitionsvertrag festgehaltene Maxime überein, dass nicht die Familien und Familienunterstützende Systeme arbeitsmarktgerechter, sondern der
Arbeitsmarkt familiengerechter werden muss.

Dies beinhaltet u.a. familienfreundliche Arbeitszeiten, die eine Randzeitenbetreuung auf ein Minimum reduzieren würden.

Der Landeselternbeirat der Kindertageseinrichtungen in NRW

Pressekontakt: presse@lebnrw.de • Attila Gümüs (0163-2755719),
• Katja Wegner-Hens (0177-8087852) • Kjell Riepe (0170-3216291)

Quelle